11. Genetische Mischwesen – Über zweieiige Zwillinge in einem Körper

Jeder Mensch entwickelt sich aus einer befruchteten Eizelle. Alle Körperzellen stammen von dieser ersten Zelle ab, deshalb sollten alle Zellen genetisch identisch sein. Aber nicht immer: Genetische Chimären sind Menschen, die aus zwei genetisch unterschiedlichen Zellgruppen bestehen. Dieser Zustand kann unentdeckt bleiben oder aber zu großen Problemen führen.

Hinweis: In der Episode wird gesagt, dass die beiden Mütter keine genetische Ähnlichkeit mit ihren Kindern haben. Dies bezieht sich auf die Ergebnisse des Mutterschaftstests. Tatsächlich besteht eine genetische Verwandtschaft zwischen den Müttern und ihren Kindern, nur eben deutlich geringer als eigentlich erwartet.

The Scientist: From Many, One

abc NEWS: She’s Her Own Twin

Buchtipp: “She Has Her Mother’s Laugh” von Carl Zimmer

5. Der verkannte Held – Ignaz Semmelweis und das Kindbettfieber

Wie ein Arzt durch wissenschaftlichen Scharfsinn das Leben tausender Frauen rettete und dafür nicht gefeiert sondern abgelehnt und verkannt wurde.
In der Mitte des 19. Jahrhunderts war das Kindbettfieber eine häufige Todesursache bei jungen Müttern. Hierbei handelte es sich um eine bakterielle Infektion, die auf den ganzen Körper übergriff und oft tödlich war. Zu dieser Zeit waren Bakterien als Krankheitserreger unbekannt, der Auslöser des Kindbettfiebers ein Mysterium. Der Arzt Ignaz Semmelweis erkannte, wie die Krankheit übertragen wurde und führte effektive Schutzmaßnahmen ein. Doch die medizinische Welt war noch nicht bereit für diese modernen Verfahren.

Deutschlandfunk: Kämpfer gegen das Kindbettfieber

Spektrum.de: Der Retter von der traurigen Gestalt

American Journal of Obstetrics & Gynecology: Rediscovering Ignaz Philipp Semmelweis