BIOfunk (16): Cholera – Über Bakterien, Robert Koch und zwei vergessene Entdecker

Die Cholera ist eine lebensbedrohliche Durchfallerkrankung. Unbehandelt stirbt die Hälfte der Erkrankten an der Cholera. Als Entdecker des Cholera-Erregers gilt der Mikrobiologe Robert Koch. Er identifizierte Ende des 19. Jahrhunderts das Bakterium Vibrio cholerae und klärte den Infektionsweg auf. Bereits Jahrzehnte vor Robert Koch kamen zwei Wissenschaftler zu ähnlichen Erkenntnissen. Doch diese Entdeckungen blieben mehr oder weniger unbekannt.

Vibrio cholerae gram stain CDC

Cholera-Bakterium Vibrio cholerae


John Snow
konnte zeigen, dass verschmutztes Wasser die Ursache der Cholera ist. Er führte entsprechende Schutzmaßnahmen ein und konnte so 1854 einen Cholera-Ausbruch in London eindämmen.

Snow-cholera-map

Karte des Cholera-Ausbruchs im Londoner Stadtteil Soho 1854, erstellt von Dr. Snow.

Filippo Pacini identifizierte durch mikroskopische Untersuchungen Bakterien als Krankheitserreger. Doch erst durch die (Wieder-)Entdeckungen von Robert Koch konnte die Fachwelt davon überzeugt werden, dass Bakterien die Überträger sind. Daraufhin wurde eine funktionierende Trinkwasser-Reinigung eingeführt und die Zahl der Cholera-Ausbrüche konnte stark reduziert werden. Die letzte große Cholera-Epidemie in Deutschland fand 1892 in Hamburg statt.
(Themen-Schwerpunkt: Bakterien)

Clinical Microbiology And Infection: The greatest steps towards the discovery of Vibrio cholerae

NDR: 1892: Die Cholera wütet in Hamburg

NDR: Robert Koch – Ein Leben im Reich der Mikroben

Robert-Koch-Institut: Der Mitbegründer der Mikrobiologie  

Auswärtiges Amt: Cholera – Informationen für Beschäftige und Reisende

Buchtipps: Zwei Bücher über das Wirken von Robert Koch

Zum Weiterhören

BIOfunk (15): Resistent – Wie sich Bakterien gegen Antibiotika wehren

Antibiotika sind Wunderwaffen im Kampf gegen Bakterien. Und doch finden Bakterien immer neue Wege, um sich vor Antibiotika zu schützen.


Bakterien haben verschiedene Möglichkeiten, sich der Wirkung von Antibiotika zu entziehen. Sie können das Antibiotikum wieder aus der Zelle ausschleusen, sie können das Antibiotikum inaktivieren oder den Angriffsort des Antibiotikums verändern. Jeder dieser Resistenzmechanismen wird durch Proteine bewirkt, es gibt also entsprechende Gene (Protein-Baupläne) im Erbgut des Bakteriums. Und unter Umständen können diese Resistenz-Gene auf andere Bakterien übertragen werden, was zu einer starken Ausbreitung der Resistenzen führt: Eine große Gefahr für die Gesundheit des Menschen.
(Themen-Schwerpunkt: Bakterien)

Spektrum.de: Lexikon – Antibiotika-Resistenz

Spektrum.de: Antibiotikaresistenz – was bedeutet das?

Robert-Koch-Institut: Häufig gestellte Fragen

CDC: How Antibiotic Resistance Happens

Zum Weiterhören

BIOfunk (2): Botox und sein kleiner Bruder – Wirkungsweise von bakteriellen Giften

Zwei der gefährlichsten Bakterien-Gifte haben mehr Gemeinsamkeiten als man denkt. Im BIOfunk betrachten wir Herkunft, Wirkungsweise und Besonderheiten der Bakterien-Gifte Botulinum-Toxin und Diphterie-Toxin.
Das Botulinum-Toxin (Botox) ist eines der stärksten Gifte überhaupt. Es wird vom Bakterium Clostridium botulinum hergestellt und in kosmetischen und medizinischen Anwendungen eingesetzt. In seltenen Fällen kann es auch schwere Lebensmittelvergiftungen verursachen.
Das Diphterie-Toxin wird vom Bakterium Corynebacterium diphteriae gebildet. Das Bakterium verursacht die Krankheit Diphterie. Besonders Kinder sind von dieser Krankheit betroffen und unbehandelt führt sie häufig zum Tod. Aufgrund einer effizienten Schutzimpfung tritt die Krankheit in Deutschland kaum noch auf. Interessanterweise kann das Bakterium C. diphteriae die Krankheit nur auslösen, wenn es selbst von einem Virus befallen ist, das das Toxin-Gen in das Bakterium überträgt.
(Themen-Schwerpunkt: Bakterien)