BIOfunk (17): Der Duft der Liebe – Wie das Immunsystem die Partnerwahl beeinflusst

Frauen wählen ihre Partner zum Teil nach der Beschaffenheit des Immunsystems aus. Und zwar über den Geruch. Je nachdem, ob der Partner passt oder nicht, wird sein Geruch als angenehm oder unangenehm empfunden. Das hat man über das Smelly-T-Shirt-Experiment herausgefunden.

(Themen-Schwerpunkt: Sexualität & Fortpflanzung)

Die Partnerwahl wird wohl zum Teil durch die MHC-Moleküle beeinflusst. MHC steht für major histocompatibility complex (Haupthistokompatibilitätskomplex). Ursprünglich wurden diese Moleküle im Zusammenhang mit Organtransplantationen entdeckt. MHC-Moleküle sind wichtige Elemente des Immunsystems. Sie helfen bei der Erkennung, ob Zellen körpereigen oder körperfremd sind. Zudem sind sie bei der Erkennung und Bekämpfung virusinfizierter Zellen beteiligt. Wie machen sie das?

Sie präsentieren kurze Proteinbruchstücke aus dem Zellinneren auf der Oberfläche von Körperzellen. Immunzellen können diese Bruchstücke “abtasten” und überprüfen, ob es sich um körpereigene Proteine handelt. Zellen, die mit einem Virus infiziert sind, stellen auch körperfremde (Virus-) Proteine her. Bruchstücke dieser Virusproteine werden ebenfalls durch MHC-Moleküle auf der Zelloberfläche präsentiert. Die Zellen werden als virusinfiziert erkannt und können durch T-Killerzellen zerstört werden.

MHC Class I processing

Beladung der MHC-Moleküle mit Poteinbruchstücken

Anscheinend wählen Frauen über den Geruch die Partner aus, deren MHC-Moleküle deutlich verschieden von den eigenen sind. Mögliche Nachkommen erhalten somit ein robusteres Immunsystem.

scienexx.de: Partnerwahl: Beeinflusst vom Duft der Gene?

The Guardian: Can you smell the perfect Partner?

Discover: The Sense of Smell in Humans is More Powerful Than We Think

Spektrum.de: Synthetisches Parfüm macht unwiderstehlich